Bearbeitungs-Vorgänge

Die Materialplatten mit dem gewählten Design werden auf einer Formatsäge zugeschnitten oder direkt als Zuschnitte beim Holzhandel eingekauft.

Vor Bearbeitung eines Auftrages ist er positionsweise zu definieren in einer Variantenleiste zu einer Kriterien-Leiste. Die Kriterien-Leiste bezeichnet alle Unterscheidungs-Gruppen, in denen das Produkt in der Bearbeitung variiert werden kann.

In dem zu jedem Kriterium gehörenden Varianten-Feld werden Namen, Maße, Symbole oder mnemonische (sprechende) Namen für die gewünschte Ausführung eines Kriteriums eingetragen, die gesamte Ausführung eines Produktes also in der Varianten-Leiste definiert, um so eine große Variationsbreite der Produktgestaltung zu ermöglichen.

Für die Kriterien Form, Mittenornament, Mi-Außen-Ornament, und Randornament (FORM, MIORN, MEORN, MAORN, RAORN) werden die Varianten den Namen der geplanten Objektbearbeitungs-Programme entsprechen.

Die Fixierung geschieht bei der Erfassung einer Auftrags-Position.

SEMIDA Bestellformular
SEMIDA Bestellformular

Nach der Bearbeitung eines Auftrags durch einen „Postprozessor“ werden die Maschinen-Programme auf die Festplatte des CNC-Zentrums geladen und danach zur Ausführung als Auftrag oder als Auftrags-Position aufgerufen. Die Zuschnitte werden gemäß Positions-Form auf den Bearbeitungstisch aufgelegt und per Vakuum-Saugkraft befestigt. Danach werden die georderten Bearbeitungs-Programme mit dem vorgesehenen Werkzeug ausgeführt.

Fräsen Mitten-Ornament (MIORN):

Wahlweise kann je Auftrags-Position im Variantenfeld MIORN der Name eines Mitten-Ornamentes eingegeben werden, um die Tafel damit zu dekorieren.

Für jede Produktform wurde bei der Planung ein Mittenornament-Mittelpunkt bestimmt. Das bei der Auftragserfassung angegebene Mittenornament wird um diesen Mittelpunkt angeordnet. Zusätzlich wird es in Abhängigkeit von der definierten Montageausrichtung (senkrecht, waagerecht, oben, unten, links, rechts) um diesen Mittelpunkt gedreht. Die Ornamente werden per V90-Fräser als Linie mit einer - kontinuierlich wechselnden - Breite von 1-10 mm Breite in die Oberfläche des Zuschnitts eingeschnitten.

Diese Ornamente können bei Bedarf ergänzt werden um eine textliche Erläuterung (Benennung eines Zunftzeichens, Übersetzung eines lateinischen Spruches o.ä.), wenn diese eingeplant ist. Ggf. ist im Variantenfeld OTEXT ist ein Zeichen einzugeben.

Fräsen Mitten-Außendekor (MAORN):

Ein Mitten-Einsatz-Ornament kann besonders betont werden durch eine zusätzliche Dekorierung um das gefräste Ornament-Bild. – Für jede Täfelungs-Form sind 6 spezifische Dekore geplant, die mit ihrem Namen im MAORN-Variantenfeld geordert werden können:

  • GRAD: eine 360-Gradeinteilung für Sternzeichen,
  • LIN3:   eine formspezifische 3fach Linie,
  • RAUD: ein stilisiertes Rautengitter um das Mittenornament,
  • RAUT: ein einfaches Rautengitter um das Mittenornament,
  • STAR: ein Sternenring um das Mittenornament,
  • STRA: ein Strahlenkranz um das Mittenornament.

Fräsen Rand-Ornamente (RAORN):

Jede Täfelungsform kann im Randabstand von ca. 18 mm und mit einer Breite von ca. 20 mm mit einem Randdekor versehen werden, das die Gestalt der Tafelform besonders betont. Zur Anforderung dieser Dekore ist ihr Name in das Variantenfeld RAORN der Auftragsposition einzutragen. 13 verschiedene Randdekore sind geplant:

  • DOBO Doppelbogen,
  • FLE2 Flechte 2reihig,
  • KARO Karo-Reihe,
  • LAUB Laubgeflecht,
  • LIN2 Linien 2reihig,
  • MAEG Mäander, griechisch,
  • MAEM Mäander, maurisch,
  • ROKO Rokoko-Reihe,
  • RUBO Rundbogen-Reihe,
  • SEIB Rundscheiben-Reihe,
  • SEIL Seil, gewunden,
  • ZINI Zinnen-Reihe,
  • ZIZA Zickzack-Reihe.
13 Randornamente für alle Formen der SEMIDA-Täfelungen
13 Randornamente für alle Formen der SEMIDA-Täfelungen

Konturierung

Nach einem Werkzeugwechsel vom V90- zum Kontur-Fräser wird aus dem Zuschnitt die endgültige Form ausgeschnitten. Sichtkanten werden gleichzeitig mit einer feinen Profilkante versehen. Bei einigen Formen (Truhenlade) wird der Fräser 5 mm hochgezogen und dadurch ein scharfkantiger Randschnitt erreicht.

Verbindungen (Nuten)

Nach einem weiteren Werkzeugwechsel zur Nutscheibe werden die Tafelseiten, die zur „Nut-Feder“-Verbindung vorgesehen sind, genutet (5 mm breit, 7,5  mm tief, 1 mm Spiel). Sie ermöglicht ein verdeckte oder eine sichtbare Verbindung zur Nachbartafel.

Eine verdeckte Verbindung empfiehlt sich bei Kurven-Konturen (Wellentrapez); eine sichtbare Verbindung empfiehlt sich bei geraden Tafelkanten und ermöglicht eine weitere Formenbetonung mit kontrastierenden Federn (hell-dunkel, Farben z.B. Gold). Das Nuten der Platten ermöglicht auch eine verdeckte Befestigung der Tafeln mit Spezialklammern an den Untergrund (ebene Wand, Unterkonstruktion).

Oberflächen-Behandlung

Ein letzter Bearbeitungsvorgang der vom CNC-Zentrum erstellten Tafeln ist die Oberflächenbehandlung. Sie besteht aus 2 Vorgängen:

  • der Flächenbehandlung
  • der Behandlung von Ornament-Einschnitten und Kantenbeschnitten.

Sollte die Oberfläche Naturholz sein und behandelt werden, sollte dies schon vor der CNC-Bearbeitung erfolgen, sofern Ornamente und Kanten andersfarbig eingefärbt (gebeizt) werden sollen. Sollen Oberfläche und Einschnitte gleichfarbig oder naturbelassen bleiben, kann die vorherige Behandlung entfallen und erst nach Fertigstellung der Tafel erfolgen. Ist die Tafel aus foliertem Werkstoff, kann die Vorbehandlung des Zuschnitts entfallen.

Soll bei der Nachbehandlung von Einschnitt und Kanten eine (kontrastierende) Einfärbung der Schnitte erfolgen, so empfiehlt sich eine vorherige Einreibung der Plattenoberfläche mit Seifen (Spüli o.ä.), um die Poren der Fläche des Zuschnitts zu schließen. Dann kann die Einfärbung (Beize) nach der CNC-Fräsung mit einfachem Einreiben durch Stoffballen erfolgen; danach sollten Seifenreste entfernt werden.

Eine spezielle Einfärbung der Ornamente, wie sie z.B. bei der Einfärbung von Wappen in heraldischen Farben erforderlich wird, erfordert eine zeitaufwendige und kostenintensive Nachbehandlung. Eine Ausführung in Eigenleistung sollte erwogen werden.

Eine Endversiegelung der gesamten Platte mit Mattierung oder Lack kann u.U. entfallen. Dies gilt für folierte Platten und vorbehandelten Naturholz-Flächen.